SV-OG-Bruehl und Umgebung 1922 e.V.
SV-OG-Bruehl und Umgebung 1922 e.V.

Die Ortsgruppe Brühl und Umgebung 1922 e.V.

Die Ortsgruppe Brühl und Umgebung wurde im Januar 1922 durch die Herren Karl Godo, Wilhelm Müller, August Vollmer, Conrad Weisweiler, Josef Knott, K.J. Heimig u.a. gegründet.
Herr Wilhelm Müller übernahm sogleich das Amt des Vorsitzenden.

Der erste Übungsplatz wurde vom Rodderhof gemietet und es herrschte schon bald ein reger Übungsbetrieb. Die Ergebnisse auf den Schutzhundprüfungen sprachen für sich.
Das zweite Übungsgelände - wenige Jahre später - lag in der Nähe des Wasserturms und gehörte zur Grube "Maria Glück". Es wurde von der Rhein-Braun AG zur Verfügung gestellt.
Schon damals veranstaltete die Ortsgruppe Ausstellungen mit sehr gutem Erfolg. Es gab einige gute Züchter, unter Ihnen wiederum Wilhelm Müller, mit seinem Zwinger "von der Falkenlust", dessen Hunde auf nationalen und internationalen Ausstellungen Spitzenbewertungen erzielen konnten.
Früher wie heute wurde die Geselligkeit intensiv gepflegt. Sommerfeste, Weihnachtsfeiern, Ausflüge oder Wandertage standen und stehen im jährlichen Vereinsprogramm.
Nach dem Krieg waren es vor allem drei Herren, nämlich wiederum Wilhelm Müller, Anton von Lienen und Herr Altenbäumker, die die Ortsgruppe wieder auf die Beine stellten. Hierzu gesellte sich im Jahre 1950 Herr Günter Jost, unser zur Zeit "dienstältestes" Mitglied.
Es wurden fast jährlich zwei Schutzhundprüfungen mit teilweise sehr guten Ergebnissen durchgeführt.
Die züchterische Tätigkeit der OG schlug sich in der Gründung der Zwinger "vom Friedensbruch" (Altenbäumker),und "vom Kierberger Land" (Lautwein) nieder.

Die vier Ausstellungen von 1952, 1955, 1958 und 1969 mit Beteiligungen von bis zu 200 Hunden sprechen für die Qualität und Beliebtheit der Ortsgruppe über ihre Grenzen hinaus.
Hunde der Ortsgruppe erreichten Prädikate bis zu VA, mehr und mehr angekörte Hunde konnte die Ortsgruppe verzeichnen.
Das lebhafte rege Vereinsleben und der kameradschaftliche Sportsgeist sind auch heute noch wie zu Wilhelm Müllers Zeiten, als bemerkenswerte Tugenden vorhanden.
Immer schwieriger gestaltete sich im Laufe der Zeit die Suche nach einem geeigneten Übungsgelände.
Teils auf Grund von Bebauungsmaßnah­men, teils wegen steigender Mitgliederzahlen und damit zunehmendem Übungsbetrieb, musste viermal ein Umzug überstanden werden, und jedes Mal wurde das von Wilhelm Müller gestiftete Vereinsheim abgebaut und an neuem Ort wieder aufgebaut.
Erwähnenswert sei hier auch die gute Beziehung zu den diensthundehaltenden Behörden. Die Diensthundestaffeln der Polizei in den Kreisen Köln und Bergheim nutzten seinerzeit die Vereinseinrichtungen für die Ausbildung ihrer Polizeidiensthunde.
1975 war es dann endlich soweit, dass die Ortsgruppe Brühl ihren hoffentlich letzten Umzug in das Schwadorfer Feld durchführte.
Es wurde mit tatkräftigem Einsatz fast aller Mitglieder ein völlig neues Vereinsheim aufgebaut. Es beherbergt heute einen Schankraum, Küche, Toiletten, Büroraum und Saal, in dem nun fast alle Veranstaltungen durchgeführt werden können.
Hier gilt der Dank vor allem den Damen und Herren der Stadtverwaltung Brühl, die bei der Beschaffung dieses Geländes behilflich waren.
Es hat viel Arbeit, Zeit und Geld gekostet, diese ehemalige Müllkippe in einen ansprechenden und schönen Übungsplatz zu verwandeln und die OG Brühl ist jetzt stolz darauf, Besitzer einer der schönsten Plätze der Umgebung zu sein.
Wilhelm Müller leitete die Ortsgruppe 39 Jahre lang.
Für seine Verdienste um den Deutschen Schäferhund erhielt er 1951 das Ehrenabzeichen des SV. Nach seinem tragischen und plötzlichen Tod übernahm sein Freund und Stellvertreter Heinz Horath das Amt des Vorsitzenden, welches er 8 Jahre lang bekleidete.
Nachdem Heinz Horath Brühl 1969 verließ, wurde Peter Dick einstimmig zum Vorsitzenden gewählt. Zwanzig Jahre lang meisterte er diese oft nicht leichte Auf­gabe mit großem persönlichen Einsatz. Unter seiner Leitung wurden die Ausstellungen 1972, 1976 und 1979 zu einem großen Erfolg.
In seinem Zwinger "von der Schallenburg" züchtete er Hunde, die vielen heute noch in guter Erinnerung sind.
Mit Wehmut nahm die Ortsgruppe 1989 die Nachricht auf, dass er für das Amt des Vorsitzenden nicht mehr zur Verfügung stehe. Er hinterließ ein bestelltes Feld, so dass es für den vierten Vorsitzenden der Vereinsgeschichte ein Leichtes war, diesen Stuhl zu besetzen.
Wegen seiner Verdienste um die Ortsgruppe wurde Peter Dick 1989 zum Ehrenvorsitzenden ernannt.
Viele Menschen hat der Verein in Laufe seiner 75-jährigen Geschichte kommen und gehen sehen.
Besonders erwähnenswert ist unser Sportfreund Günter Jost, der 1950 in die Orts­gruppe eintrat und 47 Jahre lang die Geschicke des Vereins als langjähriger Übungswart, bzw. stellv. Übungswart mitbestimmt hat.
Im Jahre 1990 erhielt er die Ehrennadel des SV für 40-jährige Mitgliedschaft und ist seitdem Ehrenmitglied der Ortsgruppe Brühl.
Sein 50-jähriges Vereinsjubiläum feierte er im Jahre 2000.

Gleiches galt für unseren Sportfreund Bernhard (Män) Schmitz, der 30 Jahre als stellv. bzw. 1. Übungswart für die Ausbildung vieler guter Hunde verantwortlich war.
2001 war dann das Jahr seines Rücktritts, was er aber nicht um Anlass nahm, nichts mehr zu tun. 
Ansprechpartner für alle Probleme rund um den Hund, Begleithundausbildung und die Leitung der Unterordnungsarbeit nehmen fast schon mehr Zeit als früher in Anspruch.
Er und seine im Jahre 1996 plötzlich und unerwartet verstorbene Ehefrau Ursula Schmitz, welche mehr als 20 Jahre die Kantine unseres Vereinsheimes vorbildliche führten, waren die Seele des Vereins.
Im Jahre 2006 wurde er für seine Verdienste zum Ehrenmitglied der OG Brühl ernannt.
Es bleibt nur noch Dank zu sagen an alle Mitglieder, ob aktiv oder inaktiv, Freunde und Gönner des Vereins, die durch ihren tatkräftigen Einsatz, durch teilweise jahrzehntelange Verbundenheit und Treue dazu beigetragen haben, dass sich die Ortsgruppe Brühl heute in einem solchen Bild präsentieren kann.
An dieser Stelle auch einen ganz persönlichen Dank an Herrn Siegfried Darr, der als Leistungsrichter und jetziger Ehrenrichter der Landesgruppe Nordrheinland 16 Jahre lang bis einschließlich 1992 ohne Unterbrechung die Frühjahrsprüfungen der OG richtete und damit seine Verbundenheit zur Ortsgruppe Brühl demonstrierte.
Im Jahr 1993 wurde er zum Ehrenmitglied der OG Brühl ernannt.

Seit 1993 hat diesen Teil nun unser allseits geschätzter Sportfreund Walter Hoffmann (LG Ausbildungswart LG 06) dieses Amt übernommen und richtet bis heute jährlich die Frühjahrsprüfung. Im Jahr 2003 wurde er dann für 10-jährige Richtertätigkeit bei der OG Brühl entsprechend geehrt.

Anlässlich der Jahreshauptversammlung 2006 trat der seit 1989 tätige Vorsitzende Dieter Lauritz aus persönlichen Gründen von seinem Amt zurück.
Am 03.03.2006 wurde unser Sportfreund Josef Höfer zum neuen Vorsitzenden gewählt.

In den frühen Morgenstunden des 29. Januar 2008 brannte das Vereinsheim vermutlich durch einen technischen Defekt vollkommen nieder. Trotz dieses Rückschlages wurde der Übungsbetrieb aufrecht erhalten und die bereits im März folgende Prüfung durchgeführt.

Der Wiederaufbau des neuen Vereinsheims begann im Frühjahr 2009 und wurde Ende 2010 fertiggestellt und mit einer großen Dankeschönsparty eingeweiht.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© SV-OG-Bruehl und Umgebung 1922 e.V.